Aktuelles


Zurück zur Übersicht

28.07.2020

Immobilienpreise in und um München steigen aufgrund der Corona-Pandemie

Die Corona-Krise zwingt viele Arbeitnehmer, von zu Hause aus zu arbeiten. Deshalb zieht es immer mehr Mieter und Käufer ins Münchener Umland. Am beliebtesten, aber auch am teuersten: Starnberg.

Für ein Einfamilienhaus werden in Starnberg im Schnitt 1,7 Millionen Euro fällig.
Am günstigsten ist der Hauskauf in den Landkreisen Ebersberg mit 880 000 Euro und Fürstenfeldbruck mit 850 000 Euro.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/muenchen-region-immobilienpreise-corona-krise-home-office-1.4973436
Foto: Imago Images/Imagebroker



Zurück zur Übersicht